Guenfer Çoelgecen
             
FREIE RADIKALE Vita Showreel Portraits
Guenfer Coelgecen
Foto: © Günfer Cölgecen

 

 

FREIE RADIKALE - das hybride Theater der Gegenwart im Ruhrgebiet

inszeniert Mixtur. In ihren collagenartigen Kombinationen suchen und experimentieren sie mit Grenzüberschreitungen, Entkategorisierungen und mehrdeutigen Bildern.

Regional fühlen sich Freie Radikale im multi- und interkulturell geprägten Ruhrgebiet verwurzelt. Als selbstverständlicher fester Bestandteil der eigenen Identität der Künstler empfinden sie die Vielfältigkeit als authentische Basis für ihre Arbeit.

Begriffe wie Heimat, Identität, Konflikte, Migration, Geschichte, Geschlechter etc. unterliegen enormen Fliehkräften, denen die Gruppe „Freie Radikale“ mittels ihrer Arbeiten Bindungskräfte entgegensetzt, indem sie die Diversität dieser Begriffe zur Disposition stellt und miteinander neu in Beziehung setzt.

„’Das Hybride`stellt für mich ein Konzept dar, das es mir einerseits ermöglicht, meine bikulturelle Herkunft nicht zu verleugnen, und andererseits die ethnischen Kategorisierungen ästhetisch zu überwinden“. (Günfer Cölgecen)

 

Die Gruppe Freie Radikale hat im Jahr 2013 die Produktion OYOYOY realisieren können. Mit der künstlerischen Umsetzung hat sie den zugrundeliegenden literarischen Text als eine musikalische Klanglandschaft interpretiert. Dieser interdisziplinäre Ansatz in der Arbeit von Günfer Cölgecen ist ein Zug ihrer künstlerischen Handschrift. „Eine unbeirrbare Formsprache“ habe sich entwickelt (Ariane Schön, Theaterrezesentin).

 

www.freieradikale.eu