Guenfer Çoelgecen
             
Vita Showreel Portraits
not
 
not
 
not
 
not
Foto © Anselm Röser, Verena Schuh
not - Presse

Ruhrnachrichten. 12.05.2006

Auftakt des künstlerischen Programms war anschließend die binationale Produktion „not“ von Boskop, Tiyatro Anadolu (aus Eskishehir /Türkei)
und Günfer Çölgeçen aus Bochum.

Das Wort not hat in beiden Sprachen eine Bedeutung. Im Türkischen steht es für Randbemerkung, Notiz. Angelehnt an die Geschichte des kleinen Prinzen erzählte die Inszenierung episodenhaft von annähern und abstoßen, finden und verlieren – auf der Suche nach der eigenen Identität.

Regeln bestimmen
Die Figuren suchten nach Sprache und Wort nach Gesten und Mimik um sich zu verständigen. Sie redeten abwechselnd in beiden Sprachen.

Nur die – leicht jazzige – Live – Musik sprach wortlos Bände. Sowie also der Fuchs sich dem kleinen Prinzen vertraut macht, näherte sich „Not“ dem Thema Migration. Beobachten, näher zusammenrücken, Regeln bestimmen und immer ein bisschen mehr erfahren.

 

Waz 16.05.2006

Der Versuch eines Brückenschlags zwischen den Deutsch – Türkischen Künstlern und der Kunstszene in der heutigen Türkei bildete das Projekt „Not“, das von der Schauspielerin Günfer Çölgeçen geleitet wurde. Erst kurz vor dem Festival fanden sich die Künstler zusammen, die „Not“ der Deutschen ist im Türkischen nur eine Randnotiz, die „not“.

Verständigung und die Sehnsucht nach Verständnis und Toleranz prägte die sinnlich, emotional umgesetzte Inszenierung auf der Grundlage der Geschichte des „kleinen Prinzen“ von Saint-Exupery. Die musikalische Begleitung und die beiden Erzähler machten das Geschehen transparent und begleiteten das intensive Spiel. …

…Das Annähern zwischen den Kulturen ist eine Reise in eine unbekannte, aber interessante Welt….

…Man braucht Mut und Zuversicht und viel Humor um anzukommen.